Zur Startseite

Projekte

Themen

Ortsgruppen

Rotschwänze

Der Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus) ist ein Höhlen- und Halbhöhlenbrüter. Wo alte Bäume mit entsprechenden Strukturen fehlen, nimmt er auch gerne angebotene Nistkästen an. Er ist in Gärten, Parks, strukturreichen Offenland und lichten Laubwäldern anzutreffen.

Der Hausrotschwanz (Phoenicurus ochruros) bevorzugt eher vegetationsarme und offene Gebiete. Er kommt mittlerweile oft in Gärten in Dörfern und Städten vor. Ursprünglich im steinigen Bergland beheimatet, wo er Nistplätze in Höhlen und Felsspalten fand, baut der Hausrotschwanz sein Nest nun in Nischen und kleinen Öffnungen an Gebäuden. Wie der Gartenrotschwanz nimmt er gerne Halbhöhlen-Nistkästen an.

Als erwachsene Vögel fressen Rotschwänze Insekten und deren Larven, Spinnen und Beeren.

Beide Arten ziehen im Herbst nach Süden. Während der Hausrotschwanz im Norden Afrikas und im Nahen Osten überwintert, zieht der Gartenrotschwanz in die afrikanische Savanne südlich der Sahara.